Gelassen durch den Advent? Familie & Einsamkeit

Konflikte aus dem Weg

Für viele, die es vielleicht noch nicht wissen – ich gehe jede Woche seit über 2 Jahren in die Therapie. Und das ist keine Schande sondern etwas, womit ich offen und ehrlich umgehe. Ich würde sie einen Jedem empfehlen; vor allem in der Vorweihnachtszeit 😉 (nur Spaß – Immer!) Doch gerade vor Weihnachten, kommt es immer wieder zu Konfliktsituationen und nicht selten im Familienkreis. Darüber zu philosophieren warum wir gerade da, so viel aneinander raten, würde meinen Blogpost-Rahmen sprengen – aber es ist wie es ist. Jeder hat sein kleines Laster mit seiner Familie und jeder kämpft damit seinen Platz zu finden. Bei mir ist es immer wieder die Rolle der „Alles-und-jedem-Recht-machen-wollen“ und das zerrt jedes Jahr und gerade zu Weihnachten an meinen Nerven. „Thank God for therapy“, kann ich nur immer wieder sagen. Ich lerne es mich immer wieder selbst zu reflektieren und diesen Konflikten aus den Weg zu gehen. Denn eines ist klar: Einen Jedem alles Recht zu machen ist wohl schwer möglich! Da ich aber gerne Gastgeberin spiele und meine komplette Familie am 25.12 empfangen werde, benötigt das eine gute seelische Vorbereitung 😉 Und nun zu meinen Tipps, wenn auch ihr solch` Konflikten lieber aus den Weg gehen möchtet…

Tipps für mehr Gelassenheit in der Familie

1.Fange bei dir an

Bevor ich in einen riesigen Stress, rund um Weihnachten, geraten werde, weil ich die Hauptverantwortliche für eine tolles Weihnachtsfest bin, gehe ich vorerst einmal so richtig in mich. Ich stelle mir die Fragen: Was möchte ich zu Weihnachten und was auf keinen Fall. Wo brauche ich Hilfe und wozu kann und darf ich auch einmal „Nein“ sagen? Wenn ihr also auf etwas so überhaupt keine Lust habt, dann teilt es euren Liebsten doch einfach mit und erklärt auch warum – sie werden dich/euch sicher nicht auffressen oder aus der Familie verbannen. Seit ehrlich zu euch selbst und zu den anderen, denn dadurch können Konflikte erst gar nicht entstehen 😉

2. Achtung Streit- Alarm!

Sollte es doch zu einem Streit kommen, versucht euch von dieser negativen Energie/Stimmung nicht einfangen zu lassen, sondern bleibt der Ruhepol und strahlt weiterhin eure positive Energie aus. Könnt ihr euch erinnern, bei Teil 1 „Gelassen durch den Advent“? Genau das Gleiche wenn ihr auf die Straße tretet. Die Leute spüren das und geben das zurück, was ihr ausstrahlt. Also vielleicht kann eure positive Energie auch die schlimmsten Miesepeter etwas besänftigen.

Und wenn ihr euch selbst mal nicht so gut oder wütend fühlt? Dann hat es mir immer geholfen, mich etwas zurückzuziehen, in einen anderen Raum zu gehen oder (wenn vorhanden) mit Kindern in der Familie zu spielen. Glaubt mir – das gibt wieder Kraft 😉

3. Die Metta-Meditation

Eine gute Vorbereitung auf das Fest ist die Metta-Meditation. Dabei richtet man gute Wünsche zunächst an sich selbst, dann an alle anderen, die anwesend sein werden. Man beginnt bei den Liebsten und schreitet fort zu den, nun ja, etwas schwierigeren Personen. Es können wünsche sein wie „Mögest du glücklich sein“ oder „Mögest du dich geborgen fühlen“. Dabei können angenehme Gefühle und Gedanken entstehen. Wir schaffen durch diese Meditation ein inneres Klima der Wärme und der Freundlichkeit. Auch ich werde das dieses Jahr genau so versuchen, besonders wenn es turbulent wird – ich fühle mich jetzt schon besser bei diesem Gedanken ❤

Einsamkeit Willkommen heißen

Gerade in der Weihnachtszeit kommt es schon mal vor, dass wir uns einsam fühlen. Wenn der äußere Trubel wegfällt und man plötzlich alleine ist, entsteht eine Stille, die nur anfangs unangenehm ist. Oft kommt es vor, dass man sich plötzlich so leer fühlt. Damit das nicht passiert, nimm doch am Besten gleich einen Stift und Zettel zur Hand. Das kann jetzt, genau in diesem Moment sein, das kann nach einer Weihnachtsfeier oder dem Fest mit der Familie sein…Genau in dem Moment, wo du dich plötzlich so alleine fühlst. Und dann schreib einfach auf. Was? Ganz egal was! Alles was dir zu diesem Augenblick in den Sinn kommt, ohne den Stift abzusetzen. Auf diesem Zettel darf ALLES stehen. Wut, Ärger, Wünsche, Träume, plötzliche Gedanken, Fragen…einfach alles! Und dann atme einmal tief ein und aus. Nimm den Zettel und lies alles was du geschrieben hast und lasse es auf dich wirken. Oft entstehen dadurch unsere tiefen Sehnsüchte und Wünsche und wir finden wieder neue Energie um Dinge, die wir schon lange tun wollten, endlich anzugehen. Wir lassen sie nicht mehr in unserer Einsamkeit schlummern 😉 Just try!!!!

2 Kommentare

    1. Hi! Ja das war die beste Entscheidung meines Lebens! 🙂 Schön wenn es dir auch geholfen hat; es würde so vielen Menschen helfen!
      ….und gerne, vielleicht ist ja der ein oder andere Tipp dabei 😉

      Alles Liebe,

      healthphiloSOPHIE

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s