We are pregnant!

Es war im Dezember, als es endlich bergauf ging und ich mich wieder von Tag zu Tag besser fühlte. Es war im Jänner, als ich endlich sagen konnte: „Ich habs geschafft!“ Das erste Mal seit 13 Jahren fühlte ich mich endlich befreit von meiner Essstörung. Frei von „bösen“, negativen Gedanken und frei von körperlichen Selbstzweifel – ich fühlte mich so gesund wie nie. Ich zählte jeden einzelnen Tag, den ich als „guten Tag“ notierte. Bis ich es einfach nicht mehr notieren musste, denn es wurde endlich Normalität für mich. Normalität so zu essen wie mein Körper es braucht und mich anschließend nicht schlecht dabei zu fühlen. (siehe Blogpost https://healthphilosophie.blog/2019/04/25/mein-freundeind-in-mir/ )

Im Februar 2020 hielt ich plötzlich einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand – der schönste Moment, den ich je hatte! Kaum ging es endlich mit meiner Gesundheit bergauf, sollte ich belohnt werden. Denn mein Mann und ich probierten es schon einige Zeit und es hatte nie geklappt, was emotional sehr schwierig war. Und jetzt weiß ich warum! Ich musste mich selbst lieben, um ein Kind zu bekommen, dass ich noch mehr lieben würde – da war/bin ich mir ganz sicher 🙂

DER TAG

Etwas war anders, als ich an diesem Tag am Weg in das Tanzstudio war. Am Vortag haben meine Freundin und ich noch bei einem Glas Hugo darüber geredet, wie es wohl ist schwanger zu sein und Mama zu werden. Und heute, fühl ich mich richtig schwanger. Meine Brüste schmerzten, mir war irgendwie schlecht und in der Straßenbahn konnte ich den Rauchergeruch, des Mannes vor mir kaum ertragen. „Das bildest du dir ein!“ hab ich mir noch gedacht. Doch irgendewas bewegte mich dennoch dazu, noch vor Arbeitsbeginn einen Schwangerschaftstest zu besorgen. Ich pinkelte noch bevor ich mit dem Arbeiten beginnen würde darauf und legte ihn nüchtern auf die Seite. In diesem Moment, dachte ich wirklich nicht darüber nach, da ich wieder von einem negativen Ergebnis ausging. Nach ca. 6 Minuten war kein zweiter Strich zu sehen und ich schmiss ihn, mit meinen typischen Augenrollen, in die Tasche. Ich ging an meinen Arbeitsplatz und konnte plötzlich nicht aufhören darüber nachzudenken. „Bilde ich mir das Alles wirklich ein? Die letzten Tage war ich doch immer so müde und aus der Puste…“ Ich nahm den Test noch mal in die Hand und dann…

DA SIND 2 STRICHE!!!! Ich suchte jeden hellen Patz im Studio, um mich zu vergewissern ob ich es mir nicht bloß wieder einbilde. Aber sie waren da – 2 Striche. “ Ich bin schwanger!!!“ Das hört sich vielleicht komisch an, aber ich sprang wie eine Verrückte in die Luft und schrie „Juhu!“ So groß war die Freude. Keine Sorge, zu diesem Zeitpunkt war ich noch ganz alleine in dem Studio.

Im Unterricht hatte ich die ganze Zeit über einen fetten Grinser im Gesicht, doch bemerkte auch gleichzeitig wieder wie sehr ich aus der Puste war. Jetzt weiß ich auch endlich warum!

Als ich aus dem Studio raus ging, stand für mich meine Welt auf dem Kopf. Tausende von Fragen schwirrten in meinem Kopf herum: “ Was darf ich jetzt noch essen und was nicht? Welche Bewegungen darf ich nicht mehr machen bzw. wie lange darf ich noch unterrichten?“… Ich hopste beinahe zum Thalia und suchte mir das Beste Buch, das ich zum Thema Schwangerschaft finden konnte. Dann machte ich noch einen weiteren Abstecher und kaufte noch 3 weitere Schwangerschaftstests. Schließlich wollte ich ganz sicher gehen und mir auch einen digitalen Test kaufen. Während der Heimfahrt wurde mir klar, dass ich es erst am darauffolgenden Tag meinen Mann erzählen möchte. Ich wollte am nächsten Morgen, gleich in der Früh, die restlichen Test‘s machen und mir zu hundert Prozent sicher sein. Das war der schwierigste Tag meines Lebens, denn vor lauter Freude nichts rauszuposaunen war wirklich sehr anstrengend!

Jetzt war mein Mann an der Reihe…

Die ganze Nacht bekam ich kein Auge zu. So vieles war in meinen Kopf. Ich hoffte auch, dass der Test, den ich gemacht habe, nicht falsch war. Ich überlegte aber auch gleichzeitig, wie ich es wohl meinen Mann verraten soll. Als mein Wecker endlich läutete, sprang ich auf und machte mich an die Test‘s. Einer nach dem anderen wurde in den (sorry) Urin getaucht. Keine Minute später, waren so gut wie alle positiv. Auf dem digitalen Test stand es klar und deutlich: „Schwanger“. Ich wartete bis mein Mann endlich wach war, er ging wie immer ins Wohnzimmer und war vertieft in die Nachrichten und mir blieb Zeit und Ruhe alles vorzubereiten. Ich machte die Betten, öffnete das Fenster und legte das Schwangerschaftsbuch + die positiven Test‘s auf das Bett. Am Vortag kaufte ich auch einen kleinen Stoffhasen – ich konnte es einfach nicht lassen 😉

Dann schrie ich: „Flo, eine Spinne ist im Schlafzimmer!“ Und schon kam er wie immer mit einer Küchenrolle in der Hand. Ich war so unglaublich nervös und wäre am liebsten in Tränen ausgebrochen. Während Flo vergeblich die Spinne an der Wand suchte. Ich leitete ihn zum Bett, es brauchte ein bisschen, doch dann sah er es! „Echt?“ Bist du schwanger?“ fragte er mich mit riesigen Augen. Es war neben unserer Hochzeit der schönste Moment meines Lebens. Ich habe meinen Mann selten so glücklich gesehen und auch ich war noch nie so fröhlich. Den ganzen Tag gab es bei uns kein anderes Thema mehr. Wir sprachen über Alles und wussten gleichzeitig auch, dass jetzt noch einiges auf uns zu kommen würde…..

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s