Vegan, Low-Carb, No-Carb, Keto….Gesunde Ernährung, aber wie und welche?

Als ich in unserer neuen Wohnung meine Bücherkiste auspackte, fand ich sie: Zahlreiche Bücher über Ernährung & Diäten. Dass ich mich sehr viel mit dem Thema Ernährung beschäftige ist schon lange kein Geheimnis mehr. All diese unterschiedlichen Theorien über Ernährung bzw. die bestmöglichste Ernährung interessiert mich einfach. Auch wenn es zu diesem Thema tausende von Ansichten und Meinungen gibt. Doch um ganz ehrlich mit euch zu sein – gehalten habe ich mich nie an diesen Theorien oder diversen Diäten. Warum? Es hat einfach nie für mich funktioniert. Ich fühlte mich jedes Mal total eingeschränkt und gestresst. Sei es eine Low-Card Diät, welche ich für ein paar Wochen ausprobierte. Doch bei dieser dachte ich jeden Tag an nichts anderes außer Brot und Schokolade. Oder eine vegane Ernährung, die ich sehr schätze, aber mich als intensive SportlerIn nicht ausreichend versorgte und mir starke Magen-Darm Beschwerden hinterließ.

Ganz egal welche Ernährungsformen ich euch jetzt aufzähle und welche ich alle ausprobiert habe – ich hörte jedes Mal genauso schnell wieder auf wie ich angefangen habe.

Warum kann ich mich nicht einfach „normal“ ernähren? aber was ist „normal“? Und macht „normale“ Ernährung auch gesund? So viele Fragen und ein Buch zum Thema „normale Ernährung“ habe ich bis jetzt auch nicht gefunden. Klar! Weil es die auch nicht gibt. Genauso wie es auch nicht Die perfekte Ernährung oder Diät gibt. Wie ich finde.

Klingt frustrierend oder? Aber sei einmal ganz ehrlich zu dir selbst…wenn du eine Diät angefangen hast – wie lange hast du tatsächlich durchgehalten? Und sollten wir nicht eine Ernährung finden, mit welcher wir ein ganzes Leben auskommen können? Eine Ernährung, an der wir nicht jeden Tag verzweifeln, weil sie so anstrengend und einschränkend ist.

Ernährung soll gesund sein – ganz klar! Aber sie soll auch unbeschwert und leicht von Hand gehen – sie soll Spaß machen!

Gesund ernähren aber wie?

Wir wissen alle, wenn wir lange fit und gesund bleiben wollen, dann ist eine „gesunde Ernährung“ einfach nicht wegzudenken. Wir müssen schon etwas für unsere Gesundheit tun, das passiert einfach nicht von selbst. Genauso wenig, bewegt sich unser Körper von selbst oder geht alleine zum Arzt. WIR müssen ihn/uns dazu bewegen. Und meistens gehört dazu eben eine kleine Veränderung. Doch diese Veränderung soll nicht unser gesamtes Leben auf den Kopf stellen. Sie soll uns helfen Dinge besser zu machen und irgendwann ganz selbstverständlich werden.

Ich bin ehrlich zu dir… Ich kann dir nicht sagen wie Du dich ernähren sollst und was das Beste für dich ist. Ich kenne dich und dein Leben/ deinen Tagesablauf einfach nicht. Und das spielt bei der Ernährung schon eine riesige und wichtige Rolle. Für eine Ernährung, die für dich passt, stell dir vorerst ein paar Fragen:

Wer bist du?

  • sportlich/aktiv
  • ich hasse Sport
  • immer in Eile
  • ein ruhiger ausgeglichener Mensch
  • ich habe viel Zeit
  • ich vergesse oft zu essen
  • ich esse andauernd

Was mag ich?

  • Ich liebe es zu snacken
  • ich habe eine Schwäche für Süßes
  • ich liebe große Portionen
  • ich mag kein Frühstück
  • Frühstück ist mir das Liebste
  • ich liebe Fleisch/ich hasse Fleisch

Wenn du jemand bist der gerne snackt, dann hat eine Ernährung, die dir empfiehlt nur dreimal am Tag zu essen keinen Sinn. Wenn du gerne Fleisch isst, willst du wirklich auf eine vegane Ernährung umstellen nur weil sie das „Beste“ sein soll? Wenn du es liebst zu frühstücken, glaubst du „Intermitted Fasting“ wäre dann das richtige für dich?

Verstehst du was ich meine? Diäten und Ernährungsformen geben uns oft Idee vor, die eigentlich so gar nicht zu uns passen und uns dann viel zu schnell wieder verzweifeln lassen und wir wieder zu alten Mustern zurückkehren und einfach aufgeben.

Was kann ich tun?

Wir alle wissen – gesund leben können wir nicht von Schokolade und Pizza. Darin stecken einfach keine Nährstoffe. Aber ganz darauf verzichten? Ist das die Lösung?

Nein! – auch nicht für so einen Fitness- und Gesundheitsjunkie wie mich! Ich esse auch ab und zu Pizza und Burger und ja, fast täglich ist auch mal ab und an was Süßes dabei. Aber das esse und genieße ich auch ganz ohne schlechtem Gewissen. Doch bevor ich noch mehr ins Detail gehe, stell dir vorerst eine Frage:

Was will ich mit meiner Ernährung erreichen?

  1. Ich will ein paar Kilo abnehmen und dann auch für immer halten.
  2. Ich will nicht andauernd Hunger haben.
  3. Ich will nicht mehr frustessen.
  4. Ich will weniger krank sein.
  5. Ich will an Gewicht zunehmen.
  6. Ich will nicht mehr so von Zucker abhängig sein.
  7. Ich will bewusster Essen.

Na? Hast du dich wieder gefunden? Ich kann euch leider nicht auf alle Fragen, die perfekte Antwort geben und euch versprechen, dass das DIE Lösung ist. Aber ich kann euch ein paar Tipps und Tricks auf euren Weg mitgeben. Dinge die mir geholfen haben, mich beispielsweise fitter und vitaler zu fühlen oder nicht mehr so von Süßem abhängig zu sein….für mich ist eine ausgewogene Ernährung nun selbstverständlich und geht ganz einfach von Hand, ich muss sozusagen nicht mehr darauf Acht geben was und wie ich esse und fühle mich auch nicht mehr schlecht, wenn ich einen Kuchen oder eine halbe Tafel Schokolade verdrückt habe. Weil ich mir und meiner Ernährung endlich vertrauen kann, weil es mir Spaß macht, viel Grünes in meinen Smoothie zu stopfen. Und genau das möchte bzw. wünsche ich mir für euch auch!

Also los gehts:

  1. Ich will ein paar Kilo abnehmen und dann auch für immer halten.

Dokumentiere für eine Woche jede Mahlzeit, jeden Bissen, den du zu dir nimmst. Überlege was du ändern bzw. besser machen könntest. Wie viel „echtes“ Gemüse (ich rede nicht von Gemüse in Fertigprodukten oder die eine Paprikascheibe in deinem Weckerl) steckt in deinem Essen? Wie viel Süßes, zuckerhaltiges isst du täglich? Wie oft machst du Sport? …und dann lies dir die weiteren Antworten zu den Fragen durch und stelle deine Ernährung um und mache einfach etwas mehr Sport 😉

2. Ich will nicht andauernd Hunger haben.

Dies ist ein etwas komplexeres Thema und kann viele Ursachen haben. Ein paar Lösungen/Ideen wären:

  • du trinkst zu wenig Wasser
  • du hast zu viel (psychischen) Stress in deiner Arbeit – (statt Essen mehr Bewegung)
  • du ernährst dich zu viel von leeren Kohlenhydraten (weiße Nudeln, Semmeln, Weißbrot, Fertigprodukte) – diese halten uns nur für kurze Zeit satt und verursachen, dass wir gleich wieder Hunger haben

3. Ich will nicht mehr Frust essen.

Such dir ein Hobby, dass dich von deinen Problemen ablenkt, auch Psychotherapie kann die perfekte Lösung sein. Frustessen ist sehr oft mit einem persönlichem Problem verbunden, welches wir nicht selbst in der Lage sind zu lösen. Es sind oft Bedürfnisse die wir nicht ausleben, Gedanken die wir haben und dann versuchen mit Essen zu stillen.

4. Ich will weniger krank sein.

Dann ran an die Vitamine! Die perfekte Lösung sind frisch gepresste Säfte mit viel Gemüse. Mehr (heilende) Kräuter und Gewürze beim Kochen. Vielleicht auch mehr warme Mahlzeiten? Ein warmes Wasser mit Zitrone am Morgen kann schon Wunder bewirken 😉

5. Ich will an Gewicht zunehmen.

Na dann ran an die Gewichte und die Proteinzufuhr! Einfach mehr auf den Muskelaufbau achten und natürliches Protein in deinen Smoothie oder deinem Salat zufügen.

6. Ich will nicht mehr so von Zucker abhängig sein.

Wieder ein komplexes Thema und verdient einen eigenen Blogpost. Tausche Semmeln gegen Vollkornbrot. Sieh dir die Zutatenliste deiner gekauften Produkte genau an: Wie viel zugesetzter Zucker steckt in dem Produkt? Achtung: Viele Aufstriche enthalten zugesetzten Zucker (nicht notwendig), viele „ach so gesunden“ Müslis enthalten überaus viel zugesetzten Zucker.

Außerdem gibt es bereits schon viele Rezepte, die Zucker reduzieren, ersetzen oder gar vermeiden und trotzdem genauso gut schmecken (schau doch mal auf meinem Blog bei „Food“ vorbei und finde tolle Rezepte ;-))

7. Ich will bewusster Essen.

Nimm dir mehr Zeit. Wenn du isst, dann konzentriere dich nur auf das. Schalte den Fernseher ab, gib dein Handy weg und kein arbeiten während dem Essen!

Erstelle dir einen Wochenplan an Speisen, die du für die Woche gerne planen würdest. Somit ist alles schön vorbereitet 😉

Zusammengefasst

Wenn du darauf achtest, was denn so täglich in deinen Mund kommt, wird dir auch einiges klarer. Schau dir einfach mal all deine Produkte genauer an, achte auf den versteckten, zugesetzten Zucker. Bei jeder Mahlzeit kann, nein sollte frisches Obst und Gemüse einfach dabei sein.

Simple Schritte wie die Semmel mit Vollkornbrot oder normale Weizennudeln mit Vollkorn-/Dinkelnudeln ersetzen, kann Wunder bewirken – da sie uns einfach länger satt halten und viel gesünder sind.

Frust, Stress und Müdigkeit kann gaaaaaanz einfach durch etwas mehr Bewegung beseitigt werden und DIE Lösung sein!

Ein bisschen mehr Vielfalt und Abwechslung in deiner Ernährung kann Wunder bewirken.

Du kannst für Vieles vorbereitet sein. Stell Obst und gesunde Snacks auf Augenhöhe und die Schokolade in das höchste Fach. Backe „gesunde“ Snacks und halte sie griffbereit – zahlreiche findest du hier oder auf Pinterest. Schneide dir Obst und Gemüsesticks für die Woche auf und bewahre sie auf Augenhöhe im Kühlschrank auf. ……

Es gibt so viele simple (ja sie sind simpel, wenn man sie konsequent durchführt) Tricks, wie du dir deine Ernährung und somit dein Leben leichter und gesünder gestalten kannst. Du musst einfach nur ein bisschen darauf achten, was, wie, wo und wann und dir deiner „Schwächen“ bewusst werden und dann bereit sein, kleine Veränderungen auf dich zu nehmen.

Lass mich in den Kommentaren wissen, wenn es für dich geklappt hat! ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s